Konzept & Umsetzung

Download
KONZEPT KIRCHE zurück in die Mitte des Ortes
Konzept Kirche zurück in die Mitte des O
Adobe Acrobat Dokument 476.3 KB

Sponsorensuche für die Erneuerung der Fenster

Während das Dach aus Glas werden soll um dem Kirchenschiff seine Besonderheit zu geben, behalten die Fenster Ihre alte Form und Ansicht wobei die Holzkonstruktion durch Metall ersetzt wird. Diese sollen mit einem Gitter 8 bzw. 10-teilig versehen werden und aus einer großen Scheibe bestehen. 

Nähere Informationen erhalten Sie durch ein Telefonat mit

Klaus-Dieter-Binder 03944 352884 (Hinterlassen Sie Ihm vertrauensvoll Ihre Nachricht auf dem Anrufbeantworter, er ruft Sie garantiert zurück)

 

Spenden unter :

HARZSPARKASSE

 

IBAN: DE66 8105 2000 0901 0336 42 BIC: NOLADE21HRZ 

 

 

4 Stck Fenster 8-teilig mit 1 Scheibe

8 Stck Fenster 10-teilig mit 1 Scheibe

 

Hier sehen Sie die Montagestandorte der 12 Fenster

Die 4 kleineren Fenster befinden sich jeweils 1 Stck an den Traufseiten über den Türen.

Die 8 größeren Fenster befinden sich jeweils 3 Stck an den Traufseiten und 2 Stck an der Giebelseite gegenüber vom Kirchturm.

 

 


2020 Fertigstellung der zweiten Bauphase und Planung der dritten Bauphase

 

Die Kirche in Hüttenrode rückt weiter in die Mitte des Ortes 

Nähert man sich zur Zeit aus Richtung Almsfeld erblickt man schon von weitem das

Baugerüst an der Hüttenröder Kirche. Hier an der Südseite der Ruine sind die Sanierungsarbeiten in vollem Gange. Der Förderverein und die Kirchgemeinde können bekannt geben, dass die Vollendung der Arbeiten im Monat Juni 2020 zu erwarten ist. Nach dem gewaltigen Aufwand, der an der Nordseite zu betreiben war, da große Hohlräume in den Mauern festgestellt wurden, erwiesen sich die Schäden an der Ost- und Südseite glücklicherweise als nicht so gravierend. So fielen auch die Kosten, die für den ersten Bauabschnitt noch 225 000,- € betrugen, mit 150 000,- € geringer aus. Dadurch reichten die Fördermittel aus, um die Gesamtsanierung der Kirchenwände zu finanzieren. Aus diesem Grund möchten sich die Kirchgemeinde und der Förderverein Kirche in Hüttenrode e. V. bei allen Geldgebern bedanken, die die Rettung der Kirchenruine erst ermöglicht haben. Der Dank gilt dem Land Sachsen-Anhalt, der Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz, Lotto Sachsen-Anhalt, der Stiftung der Kreissparkasse Wernigerode, der Landeskirche Braunschweig, der Kirchgemeinde sowie allen Spendern, die den Förderverein unterstützt haben. Nur durch sie ist es möglich, den notwendigen Eigenanteil aufzubringen, der mit der Förderung des Vorhabens verbunden ist.
Zur Zeit laufen bereits die Planungen für den dritten Bauabschnitt, den Bau des Daches. Alle Anträge auf Förderung sind gestellt und erste Gelder sind bereits zugesagt. So werden aus einem Sonderfonds des Denkmalschutzes der Bundesrepublik Deutschland 185 000,- € bereitgestellt. Unser Dank geht an Heike Bremer ( CDU ) und an Dr. Eberhard Brecht ( SPD ), die uns als Bundestagsabgeordnete der Region dabei unterstützt haben. Ein kürzlich stattgefundenes Gespräch von Mitgliedern des Fördervereins mit dem Landtagsabgeordneten Bernhard Daldrup und Staatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger
( beide CDU ) verlief sehr vielversprechend.
Ebenfalls in der Kostenplanung ist die Rekonstruktion der Fenster der Kirche. Hier hat der Förderverein die Idee entwickelt, einzelne Fenster an Sponsoren zu vergeben. Auf Hinweistafeln werden dann die jeweiligen Spender namentlich ausgewiesen.
Es ist noch viel zu tun, aber das Erreichte macht ein wenig stolz und lässt vor allen Dingen hoffen, das Kirchengebäude in absehbarer Zeit allen Bürgern und Gästen für vielfältige Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen und den Platz in der Mitte des Ortes noch mehr mit Leben zu füllen.

Förderverein Kirche in Hüttenrode e. V.


2019 Planung der nächsten Bauphase

 

Parallel zur Mauersanierung wird über die Art der Ausführung des Daches beraten und alle erforderlichen Unterlagen zusammengetragen um die nächste Bauphase anzugehen. 

Dabei geht es um Dach, Fenster, Empore sowie Turmgestaltung.


2018 1. Bauphase

 


Arbeitseinsatz zur Schaffung von Baufreiheit für die Sanierung

 

07.09.2017

Gemäß unseres Konzeptes Punkt "3.2 Bauabschnitt 1: Mauerwerkssicherung der Kirchenruine" ist der Betrag von 225.000,00€ komplett zusammen .

Dies ist ein großer Erfolg nach nur drei Jahren Vereinsarbeit. Der Dank gilt den Förderern, Sponsoren, Helfern, Bands und natürlich den Mitgliedern.

Die Ausschreibungen für die Arbeiten erfolgen zeitnah und sichern damit den termingerechten Baubeginn ab.


03.05.2016
-Versorgung mit Wasser, Abwasser und Vorbereitung Gas

Im März diesen Jahres wurde mit der Medienverlegung begonnen. Damit können wir im Mai zur 3.Benefizveranstaltung erstmals Wasser im Innenraum des Kirschenschiffes entnehmen.


03.05.2016

-Erneuerung der ersten Holztür zur Schaffung eines zweiten Eingangs durch Denkmalspflege genehmigt, der Auftrag ist an eine ortsansässige Firma vergeben wurden   


-Windschutz für den Innenraum mit Hilfe von transparenten Planen angepasst an die Bestandsfenster, leider keine gute Übergangslösung, da die Winde zu stark sind, hier wird weiter überlegt


November 2015

-die ersten Buden für den Verkauf zu den Benefizveranstaltungen werden gebaut

-später werden diese mit Schwarzdach, Türen und Zwischendächern erweitert

01.03.2015

-elektrischer Stromanschluß sowie Festanschlüsse für Veranstaltungen

-Beleuchtung der Ruine